LÄRCHE (Larix Decidua)

Andere Namen: Europäische Lärche
Familie: Kieferngewächse (pinacee)

Die Europäische Lärche ist eine Baumgattung der Alpen, wo sie zwischen 800-1000 und 2.500 Metern wächst. Sie zählt somit gemeinsam mit der Zirbe und der Latschenkiefer zu den am höchstgelegen wachsenden Baumarten der Alpen. Die Lärche toleriert sehr schwierige klimatische Bedingungen und kann sogar Temperaturen an die –50° C überleben. Eine weitere Charakteristik dieser Baumart ist seine lange Lebensdauer. Es gibt einige Exemplare, die älter als 1000 Jahre sind und immer noch vor dem Abwerfen der Nadeln im Spätherbst in ihrem typischen goldgelben Licht erstrahlen.

Aufgrund der großen Resistenz des Holzes eignet sich die Lärche hervorragend für Außenabdeckungen, Balkone und für alles, das der Witterung ausgesetzt ist. Immer schon wurde das Holz für Dachabdeckungen verwendet, wie zum Beispiel für Schindeldächer. Die ursprüngliche Farbe des Lärchenholzes ist ein intensives Rot, das sich mit der Zeit in dunkelrot oder sogar violett verfärben kann.

Im Hausinneren wird das Lärchenholz vor allem für Böden, Stiegenaufgänge sowie Fenster und Türrahmen verwendet.

Das Lärchenholz widersteht auch, wenn es langfristig in Wasser getaucht ist: die Fundamente von Venedig sind beispielsweise auf Lärchenholzpfeilern aus den Dolomiten gebaut.

Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.